Autor Thema: Unterkunftsformen auf Reisen  (Gelesen 4592 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online wuschelengel

  • Pärchenmama
  • Facility Management
  • *****
  • Beiträge: 19.769
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schwer Forumssüchtig
Unterkunftsformen auf Reisen
« am: 30-05-2008, 16:22:08 »
Angeregt von Salems Frage wollt ich mal schaun, was hier so die bevorzugten Unterbringungsformen sind.

Aja, was zusätzlich noch interessant wäre, ist die Art der Verpflegung.
Von mir eröffnete Themen haben nichts mit mir und meinem Leben zu tun, es sei denn dies geht explizit aus meinem Posting hervor.

Offline blues

  • Streber
  • ***
  • Beiträge: 558
  • Geschlecht: Männlich
Re: Unterkunftsformen auf Reisen
« Antwort #1 am: 30-05-2008, 20:24:07 »
Jugendherbergen brauche ich nicht mehr unbedingt und vermietes Privatzimmer (bei irgendjemand unbekannten) ist mir mittlerweile irgendwie auch zu mühsam - früher hätte ich das nie so gedacht, aber jetzt werde ich offenbar alt...

Die restlichen Optionen sind aber alle ok, solange sie sauber sind und ein wenig Charme haben.

Offline Charisma

  • Altes Eisen
  • *****
  • Beiträge: 34.352
  • Ich liebe Kätzchen!
Re: Unterkunftsformen auf Reisen
« Antwort #2 am: 30-05-2008, 23:15:46 »
Jugendherbergen brauche ich nicht mehr unbedingt und vermietes Privatzimmer (bei irgendjemand unbekannten) ist mir mittlerweile irgendwie auch zu mühsam - früher hätte ich das nie so gedacht, aber jetzt werde ich offenbar alt...

Die restlichen Optionen sind aber alle ok, solange sie sauber sind und ein wenig Charme haben.

Jugendherberge brauch ich nicht mehr, dazu verdiene ich schon zu viel :P
Und zu alt bin ich auch schon (Scherz *g*)...

Ich war in Skandinavien in einer Jugendherberge, und da hat ein Mann in unserem Zimmer gepennt, der hat erstens geschnarcht, dass es geklungen hat wie ein Wal, und außerdem hat er nach FISCH gestunken, dass wir glaubten, uns am Fischmarkt zu befinden! Gegen das Schnarchen konnte ich die Oropax nehmen, gegen den Fischgestank konnten wir leider GAR nix machen, weil es nicht mal ein Fenster hatte! Ich bin geheilt.
In London hab ich in einer geschlafen, wo das Fenster nicht zu ging, wo die ganze Nacht die Polizei mit Sirene vorbeigefahren ist, wo alles geschimmelt hat und wo es Frühstück gab - einen seit Stunden bereits getoasteten Toast und eine Schale voll mit gelber Butter mit Toastbröckchen drin!!!

Mich stört einfach sehr, dass ich da mit IRGENDWEM zusammenleben muss!
Woof Woof!

Online wuschelengel

  • Pärchenmama
  • Facility Management
  • *****
  • Beiträge: 19.769
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schwer Forumssüchtig
Re: Unterkunftsformen auf Reisen
« Antwort #3 am: 30-05-2008, 23:30:11 »
In Jugendherbergen kann man ja auch Zimmer für sich haben. Wir haben mit meinen Eltern früher oft in Jugendherbergen geurlaubt, in einem 4-Bett-Zimmer halt. Und mit meiner Mama war ich dann auch im 2-Bett-Zimmer in Jugendherbergen. Die österreichnischen Jugendherbergen sind übrigens sowohl von der Sauberkeit, als auch vom Essen meist sehr in Ordnung.
Ich muss aber auch nicht unbedingt in einer Urlauben. Für heuer beim Interrail sind wir das eine oder andere Mal in einem Hostel, aber auch immer im 2-Bett-Zimmer. Wir haben den Großraumschlafsaal in Erwägung gezogen, einfach der Erfahrung wegen- und haben beschlossen, wir können auf die Erfahrung verzichten.  ;)

Ich urlaube allgemein gern in Hotels, dann am besten auch mit Verpflegung unter mit guten Restaurants in der Gegend.
Selbstkochen im Urlaub brauch ich nicht. Ich koche rund ums Jahr, tagtäglich und zwar sehr gerne. Aber im Urlaub nachdenken was ich koche, die Zutaten dafür auftreiben und dann noch mit reduziertem Equipment kochen, womöglich bei großer Hitze und hinterher noch Abwasch machen mag ich einfach nicht.
Okay wär noch ein Bungalow mit Griller, da würd ich dann echt jeden Tag grillen oder Essen gehen.

Von mir eröffnete Themen haben nichts mit mir und meinem Leben zu tun, es sei denn dies geht explizit aus meinem Posting hervor.

Offline Charisma

  • Altes Eisen
  • *****
  • Beiträge: 34.352
  • Ich liebe Kätzchen!
Re: Unterkunftsformen auf Reisen
« Antwort #4 am: 30-05-2008, 23:40:58 »
In Jugendherbergen kann man ja auch Zimmer für sich haben. Wir haben mit meinen Eltern früher oft in Jugendherbergen geurlaubt, in einem 4-Bett-Zimmer halt. Und mit meiner Mama war ich dann auch im 2-Bett-Zimmer in Jugendherbergen. Die österreichnischen Jugendherbergen sind übrigens sowohl von der Sauberkeit, als auch vom Essen meist sehr in Ordnung.
Ich muss aber auch nicht unbedingt in einer Urlauben. Für heuer beim Interrail sind wir das eine oder andere Mal in einem Hostel, aber auch immer im 2-Bett-Zimmer. Wir haben den Großraumschlafsaal in Erwägung gezogen, einfach der Erfahrung wegen- und haben beschlossen, wir können auf die Erfahrung verzichten.  ;)

Ich urlaube allgemein gern in Hotels, dann am besten auch mit Verpflegung unter mit guten Restaurants in der Gegend.
Selbstkochen im Urlaub brauch ich nicht. Ich koche rund ums Jahr, tagtäglich und zwar sehr gerne. Aber im Urlaub nachdenken was ich koche, die Zutaten dafür auftreiben und dann noch mit reduziertem Equipment kochen, womöglich bei großer Hitze und hinterher noch Abwasch machen mag ich einfach nicht.
Okay wär noch ein Bungalow mit Griller, da würd ich dann echt jeden Tag grillen oder Essen gehen.



Ich war in Ö nur in diesen abgefuckten Schulausflugsjugendherbergen und habe sie damals nur schrecklich gefunden *g*... Sonst habe ich in Ö nie in einer Jugendherberge geschlafen.

Ich hätte aber auch niemals freiwillig  in diesen Mehrfachschlafsälen gepennt, wenn ich nicht immer mit weniger liquiden Freundinnen untwegs gewesen wäre.

Ich bevorzuge auf jeden Fall teure Hotels (na gut, wer ned *g*) *g* Also am liebsten urlaube ich in solchen (v.A., wenn ich mit den Eltern untwegs bin *g*), und durch Sonderkonditionen des früheren Arbeitgebers meines Vaters war ich in verschiedensten Luxusabsteigen als Kind und Jugendliche und hab dann erst später Hotels gesehen, die keine vier oder fünf Sterne haben und hab dann gelernt, damit zufrieden zu sein..  (Wie versnobbt sich DAS wohl jetzt lesen mag *g* So war's aber wirklich *g*)....

Na auf jeden Fall ist mir wichtig, dass es sauber ist, nicht "ogschnuddlt" *g* (abgeschnuddelt... mir fällt kein hochdeutsches Wort ein dafür), dass es relativ großzügig ist, das Bad im Zimmer *g*, nach Möglichkeit Balkon und ein Fernseher. Ansonsten bin ich durch diverse Erlebnisse und Erfahrungen eher anspruchslos geworden und schlafe auch von mir aus im Zelt oder im Auto oder wohne in einem grindigen Studentenheim... *g*
« Letzte Änderung: 30-05-2008, 23:45:29 von Möhline »
Woof Woof!

Offline hanni ohne nanni

  • depressives partygirl
  • Altes Eisen
  • *****
  • Beiträge: 10.542
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Unterkunftsformen auf Reisen
« Antwort #5 am: 31-05-2008, 02:24:28 »
ich hab schon in hotels, pensionen und ferienwohnungen urlaub gemacht, wobei im ausland warens eigentlich fast nur hotels, im skiurlaub in ö meist pensionen.
ich würd nicht in jugendherbergen übernachten, ich steh nicht drauf, mit fremden leuten in einem zimmer zu schlafen. mir hat die schullandwoche in der hauptschule (zimmer zu zehnt, gemeinschaftsdusche) gereicht  ::) auch zelten und wohnwagen kommt für mich nicht in frage. eigentlich alles, was irgendwie unbequem ist, lehne ich ab *g*
freunde hab ich nicht im ausland, nur verwandte, bei denen würd ich natürlich schon in deren haus/wohnung schlafen.

zur verpflegung: im winterurlaub reicht frühstück, im sommer bin ich mit halbpension zufrieden ;) vollpension brauche ich eigentlich nicht, wenn ich mir beim frühstück schon den bauch vollschlagen kann.
Glaub nicht alles was du denkst.

Offline Aeldrida

  • Monty Python-Zitiererin
  • Interessiert
  • **
  • Beiträge: 498
  • Geschlecht: Weiblich
  • Je ne sais rien.
Re: Unterkunftsformen auf Reisen
« Antwort #6 am: 31-05-2008, 14:07:54 »
Mit meinen Eltern wohn ich immer in Ferienwohnungen, ist einfach super, weil man von den Essenzeiten usw. total unabhängig ist. Vor allem hat man einfach mehr Platz als in einem Hotelzimmer und man hat, was ich ganz wichtig finde, eine großen Eiskasten. Wenn man im Hotel nämlich nur Frühstück hat, kommt einem das Essengehen schon ziemlich teuer, in der Ferienwohnung kann ich mir selber kochen, wenn ich das will. Find ich einfach praktisch.
Weil viele Leute meinen Essen kochen ist ja so mühsam: wir essen da meistens total reduziert, also irgendwelche einfachen Sachen, entweder Fertigkost oder sowas, drei Gänge Menü braucht ja keiner. Abwaschen für drei Leute ist jetzt auch nicht so die Große Sache wenn jeder mithilft. Einkaufen find ich gar nicht mühsam, im Gegenteil, fremde Supermärkte sind immer irrsinnig interessant, weil man da erst merkt, was es bei uns alles nicht gibt.

Bei Hotels kommts immer drauf an, wie teuer das ganze ist, für einen Kurzurlaub geh ich auch mal ins Hotel, dann leist ich mir das Essengehen halt. Dann möcht ich aber Dusche und Klo auf jeden Fall im Zimmer haben.

Jugendherbergen sind auch ok, aber nur in einem privaten Zimmer. Hab bis jetzt eigentlich nur gute Erfahrung gemacht mit sämtlichen Unterkünften in denen ich war.

Am coolsten war irgendwie das Studentenheim in Paris, wo ich für drei Tage allein gewohnt. Erstens war's total billig und zweitens war das echt zentral gelegen. Dann gab's da durchgehend einen Portier. Da hat man sich einfach irgendwie sicher gefühlt dort.


Pantomime Horse!

P. I. Staker? Right, Piss Taker! Come on!

There's only one way of life and that's your own.

Online wuschelengel

  • Pärchenmama
  • Facility Management
  • *****
  • Beiträge: 19.769
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schwer Forumssüchtig
Re: Unterkunftsformen auf Reisen
« Antwort #7 am: 01-06-2008, 10:46:56 »

Weil viele Leute meinen Essen kochen ist ja so mühsam: wir essen da meistens total reduziert, also irgendwelche einfachen Sachen, entweder Fertigkost oder sowas, drei Gänge Menü braucht ja keiner.

Genau das hab ich im Urlaub mit meinen Eltern immer gehasst. Grad im Urlaub immer diese mickrigen Sachen essen. Ich mag auch daheim keine Fertiggerichte, keine Eiernockerl und keine Schinkenfleckerl. Und im Urlaub dann schon garnicht, ich esse gerne und will mein Essen genießen. Bevor ich sowas koch, schlag ich mir noch lieber den Bauch mit Marmeladesemmeln voll, die ess ich wenigstens total gern.
Wegen der Esserei hats bei mir in der Familie im Urlaub früher fast täglich gekracht, weil ich mich geweigert hab, beim abwaschen zu helfen, weil ich die Fischstäbchen nicht essen wollt und weil ich lieber was "besonderes" essen wollt. Aber täglich essen gehen war finanziell nicht drin. Da nehm ich mir später lieber zumindest Halbpension (is mir auch jetzt am angenehmsten), da muss ich nicht kochen und es gibt vor allem nicht die Debatten was nun gegessen wird. Das Nachdenken, was ich koche, is bei mir schon daheim jede Woche was sehr langwieriges, weil ich da einfach Ansprüche hab.
Von mir eröffnete Themen haben nichts mit mir und meinem Leben zu tun, es sei denn dies geht explizit aus meinem Posting hervor.

Offline Charisma

  • Altes Eisen
  • *****
  • Beiträge: 34.352
  • Ich liebe Kätzchen!
Re: Unterkunftsformen auf Reisen
« Antwort #8 am: 01-06-2008, 11:09:41 »
Ad "selbst Kochen im Urlaub": Also wenn finanziell nix Anderes drinnen ist, koch ich auch selbst (mein Exfreund hatte nicht viel Geld zur Verfügung, da haben wir jeden Tag eingekauft und schnell was gegessen), aber ansonsten verabscheue ich es, im Urlaub zu kochen!
Das nimmt dem Urlaub doch das Besondere...
Woof Woof!

Offline silentvoice

  • Schon länger hier
  • ****
  • Beiträge: 1.975
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Unterkunftsformen auf Reisen
« Antwort #9 am: 01-06-2008, 11:15:29 »
Das hängt total ab, wo ich hinfahre und ob ich dort jemanden kenne.

Aber grundsätzlich habe ich nichts gegen Jugendherbergen, in den meisten gibt es auch kleinere Zimmer und das passt dann. Allerdings schaue ich mir vorher im Internet Fotos der Jugendherberge an und fahre nicht auf "gut Glück" hin. Vor allem in Deutschland und Österreich habe ich noch nie schlechte Erfahrungen damit gemacht. Und die Jugendherbergen die wir bei Schulausflügen besucht haben, die würde ich privat sowieso nie aufsuchen.

Wenn ich Leute in den Städten kenne, klar, dann übernachte ich bei Freunden. Kostet mich nichts ausser einem Mitbringsel und vielleicht ein paar Getränke beim Fortgehen oder ein Mal essen gehen. Vielleicht auch noch Selbstverpflegung, aber das wars. Aber die Leute dürfen dann auch (klarerweise) immer bei mir übernachten, wenn sie mal nach Österreich kommen.

Ferienwohnung / Appartement zahlt sich eigentlich nur bei längerem Aufenthalt aus. Bis jetzt habe ich noch nie selbst eine Ferienwohnung bezogen, aber sehr wahrscheinlich diesen Sommer. Allerdings haben Bekannte / Freunde auch schonmal dort gewohnt und waren total begeistert. Finde ich von der Idee her auch super, weil diese eben mitten in der Stadt sind, man selbst für sich sorgen kann und die Wohnung vollständig eingerichtet ist (fast besser als meine eigene *gg*).

Bungalow / Ferienhaus haben wir meistens bei Urlauben am Meer. Da wohnen wir eigentlich nie in Hotels, sondern eben in Bungalows oder Häusern.
Wir sind aber allgemein so, dass wir lieber "unabhängig" sind und uns nicht von Hotels vorschreiben lassen wollen wann Frühstück / Mittag / Abendessen ist.

In Hotels übernachten wir eigentlich nur, wenn wir nichts "besseres" wissen. *gg* In London zum Beispiel haben wir in einem total schönen Hotel gewohnt (*hach*) oder in den USA auch mal in einem. Wenn wir in Hotels absteigen, dann meistens in einer etwas gehobeneren Preisklasse (warum und wieso erzähle ich hier nicht) und da lässt es sich dann schon wohnen. ;) Ich selbst habe mich allerdings noch nie in einem Hotel einquartiert (auf eigene Faust mit eigenem Geld), sondern bevorzuge die anderen Varianten.

Hallo lieber Gast! Um mehr Antworten lesen zu können, musst du dich entweder anmelden oder registrieren!

 

Powered by EzPortal